Hauptmenü

Startseite

Aktuelles

Test + Technik

Zubehör

Reise + Freizeit

Clubs + Szene

Suche

Impressum

Redaktion

Allrad-Magazin
49°59'125''N•007°56'313''E
© H. Weschta

Mitsubishi Eclipse Cross 1.5 4WD Top – Ein bisschen von allem in einem – Seite 1

15.04.2019

Es ist immer wieder das gleiche Dilemma bei der Entscheidungsfindung: Die Frage nach dem „richtigen“ Auto endet in einer multiplen Antwort. Allradantrieb ist eh klar. Ein SUV sollte es sein. Mit ordentlich Platz. Oder doch ein Coupé?! Sportlich. Aber auch sparsam. Eine Wahl mit Qual: Alles in einem wäre da schon toll.

Der Marktrundumblick zeigt: Ja, so etwas gibt es. SUV-Coupés mit Allrad. Vor allem aus bayrischer oder schwäbischer Produktion. Die sind aber teuer, sprengen das Familienbudget. Und so richtig sparsam? Ne, sind die eigentlich nicht. BMW, Mercedes, Porsche... fallen also schon mal aus dem Raster. Was nun? Werfen wir einen Blick auf das Angebot fernöstlicher Marken. Da gibt es jene mit dem Diamanten als Logo: Mitsubishi. In deren Palette gibt es den Eclipse Cross. Ein adrettes SUV-Coupé. Mit Allradantrieb. Und einem Benziner der aktuellen „Generation Downsizing“. Der Preis ist, so mag man sagen, durchaus heiß: 35.090 Euro. Nein, nicht für die gute Ausstattung. Sondern für die beste.

Also, was haben wir denn da? Das Kreuz der Finsternis, wenn wir die englische Modellbezeichnung relativ wörtlich ins Deutsche übersetzen: „Eclipse“ = „Finsternis“, „Cross“ = „Kreuz“. Mit dem Thema „Dunkelheit“ hat dieser Mitsubishi aber nun mal rein gar nix zu tun. Weder schaut er düster drein, noch ist er's drinnen: Das Eclipse-Gesicht blickt mit seiner Haupt-/Nebelscheinwerfer-Kombination aus Schlitz- und Uhu-Augen (ersteres ist nicht japan-diskreditierend gemeint!) nur dezent finster-aggressiv. Der Innenraum wirkt freundlich hell, das Tageslicht bleibt keineswegs draußen – auch wenn die hohe und zum Heck leicht ansteigende Gürtellinie die Seitenscheiben schmälert.